Author Archives: Br. Columbanus

Home »  Author: Br. Columbanus

br-columbanus
Kommentare deaktiviert für Regionalkonvent im März 2018 in Köln

Fasten ist ein Schlag­wort geworden, das irgend­wann zwischen Winter und Frühling auch den welt­li­chen Alltag auf­ge­regt durch­gei­stert. „Verzicht“ hören wir häufig in seinem Geleit, aber auch Wen­dun­gen wie

br-columbanus
Kommentare deaktiviert für Regionalkonvent im Dezember 2017 in Köln

Zu Dir hob ich meine Seele empor: Mein Gott, auf Dich vertraue ich. (Ps 25,1–2) Als dieser Vers in alter gre­go­ria­ni­scher Weise erklang, war das neue Jahr gekommen. Wieder beginnt die Kirche aufs Neue den Zyklus der ihr anver­trau­ten Feste, und sie tut dies, indem sie die Ankunft ihres Herrn erwartet: Des Herrn in der Krippe, klein und unschein­bar zunächst, des Herrn aber auch, der kommen wird auf strah­len­den Wolken, zurecht zu bringen den Erdkreis.

br-columbanus
Kommentare deaktiviert für Regionalkonvent im Mai 2017 in Bad Godesberg

Ich gehe zu dem, der mich gesandt hat, und keiner von Euch fragt mich: Wohin gehst Du? Hal­le­lu­ja hal­le­lu­ja. (Joh 16, 5) Diese Antiphon greift ein Wort auf aus dem Evan­ge­li­um des Sonntags Cantate, an dessen Vorabend wir uns zum Konvent treffen und durch GOttes Gnade gemein­sa­me Zeit in Gebet und geschwi­ster­li­chem Aus­tausch ver­brin­gen durften. Es ist in der ersten Vesper des Sonntags vor­an­ge­stellt dem Magni­fi­cat, dem hohen Lob­ge­sang Mariens, und die Kirche hat ihm in ihrer uner­schöpf­li­chen ästhe­ti­schen Weisheit eine Melodie im ersten Ton gegeben, der nach der Tra­di­ti­on der Zister­zi­en­ser auch tonus solemnis (fei­er­li­cher Ton) genannt wird. Zugleich mit der erha­be­nen Schön­heit eignet ihm jene Melan­cho­lie, die jedem wahren Feste angehört, das sich nicht im Event seines Voll­zu­ges erschöpft, sondern im Augen­blick über sich hin­aus­weist auf den großen Zusam­men­hang aller Feste: das Heils­ge­sche­hen GOttes.